Wavepurity Adventskalender

Öffnen Sie jeden Tag ein Türchen. Hier warten 24 kleine Tipps und Tricks auf Sie, die Ihnen den Umgang mit der Software WavePurity erleichtern und Ihnen kleine Ratschläge zum Thema Audiorestauration geben.

12. Dezember 2017
Geschwindigkeit eines Musikstückes verändern.

Ist es möglich, mit WavePurity ein Musikstück in der Geschwindigkeit zu konvertieren, also schneller oder langsamer zu rechnen? Entstehen dabei Qualitätsverluste?

Ja, mit WavePurity können Sie ein Musikstück sowohl in der Tonhöhe verändern (transponieren) oder aber auch in der Geschwindigkeit verändern.

Sie können beide Varianten auch kombinieren. WavePurity bietet Ihnen z.B. an, bei einer Geschwindigkeitsänderung eine exakt gegenläufige Tonlagenkorrektur auszuführen. Wählen Sie dazu die Option „Tonlage halten“ beim Ändern der Geschwindigkeit.

Die Funktionen zum Ändern von Geschwindigkeit und Tonlage stehen Ihnen zum einen in der WavePurity Hauptkontrollleiste (links) als Effekt für die Audiowiedergabe aber auch im Editor als Bearbeitungsfunktion zur Verfügung. Im Editor finden Sie diese Funktion im Registerblatt „Geschwindigkeit“.

Eine Option zur Geschwindigkeitskorrektur finden Sie WavePurity Wellenform Editor unter dem Registerblatt „Geschwindigkeit“.

Sie können die Geschwindigkeitskorrektur auch dazu benutzen, Schallplattendrehzahlen 33,3 U/min, 45 U/min und 78 U/min ineinander umzurechnen.

Bei einer Tonlagenkorrektur ist immer mit Artefaktbildung zu rechnen, d.h. Sie werden als Nebeneffekt der Tonlagenkorrektur immer ein periodisches Störgeräusch bzw. einen Echoeffekt hören. Bei kleinen Änderungen um ein bis zwei Halbtöne bleibt der Effekt noch gering, bei einer Verschiebung um größer eine halbe Oktave hören Sie jedoch entsprechende Störeffekte. Diese Funktion ist also mit Vorsicht zu genießen. Sie hat ja auch mit der eigentlichen Audio Restauration wenig zu tun.

Sie können jedoch diese Korrekturfunktionen nutzen, um z.B. eigene aufgenommene Musikstücke zu transponieren, um sie nachträglich in eine andere Tonlage zu bringen.

Um eine noch bessere Quelität beim Transponieren bzw. Time-Streching zu erreichen, wurde in WavePurity Distribution ab Version 6.30 zusätzlich das Modul "DIRAC Time Stretch/Pitch Shift technology (c) 2005 Stephan M. Bernsee" (siehe http://www.dspdimension.com) in der Light Version DIRAC LE integriert. Das Entwicklerteam rund um Herrn Bernsee hat sich auf das Gebiet "Time Stretch/Pitch Shift" spezialisiert. "DIRAC Time Stretch/Pitch Shift technology" zählt heute zu den qualitativ hochwertigen Modulen zur Audio-Transponierung und tonlagenkonstanter Längenkorrektur. Das Modul können Sie nun auch in WavePurity als Light Version DIRAC LE nutzen.

Viele Grüße
Ulf Schönherr
WavePurity Team