Wavepurity Adventskalender

Öffnen Sie jeden Tag ein Türchen. Hier warten 24 kleine Tipps und Tricks auf Sie, die Ihnen den Umgang mit der Software WavePurity erleichtern und Ihnen kleine Ratschläge zum Thema Audiorestauration geben.

22. Dezember 2017
Die Audiomixer-Steuerung von Windows verstehen.

Unser WavePurity Support Team erreichten schon oft Anfragen bzgl. der richtigen Einstellung des Audiomixers bzw. Anfragen dazu, dass irgendwie nichts aufgenommen wird und der Kunde einfach nicht weiss wieso und an welchem Regler muss man denn nun drehen?

Wenn man als Programmierer einen Zugriff auf die Windows Audiomixer Schnittstelle für eine Anwendungssoftware wie Wavepurity realisiert, wird einem schnell klar, weshalb einige Anwender damit nicht klarkommen. Die von Windows vorgegebene Strukturen für Audiomixer-Treiber sind recht komplex und kompliziert.

Ein Audiomixer wird in Windows über eine Gerätenummer angesprochen. Hat man mehr als eine Soundkarte im System, gibt es bereits Zuordnungsprobleme, denn das Audio-Aufnahmegerät, das Audio-Wiedergabegerät und Audio-Mixergerät sind drei verschiedene Geräte in Windows und es gibt drei verschiedene Schnittstellen dafür. Eine Audiosoftware muss nun bei der Konfiguration darauf achten, dass möglichst die richtige Zuordnung der Mixergeräte zum Aufnahme- und Wiedergabegerät geschieht.

Beginnend mit Windows Vista und fortführend mit Windows 7 hat Microsoft Modifikationen und Vereinfachungen dieser Struktur vorgenommen. Mehr dazu finden Sie einige Abschnitte weiter unten.

Ein Windows-Mixergerät besitzt (unter Windows XP) immer folgender Struktur:

  • Mixergerät
    • Destination Mixer Line 1
      • Mixer Line 1A
        • Mixer Control 1A1
        • Mixer Control 1A2
        • Mixer Control 1An
      • Mixer Line 1B
      • ...
      • Mixer Line 1N
    • Destination Mixer Line 2
      • Mixer Line 2A
      • Mixer Line 2B
      • ...
      • Mixer Line 2N
    • Destination Mixer Line N

Ein Mixergerätetreiber meldet über die Windows Multimedia Schnittstelle zunächst eine Anzahl von „Destination Mixer Line“. Das ist als Mixerkanalgruppe zu verstehen. Normalerweise existieren immer 2 Kanalgruppen: „Wiedergabe“ und „Aufnahme“. Je nach Soundkarte gibt es aber Unterschiede. Jede Kanalgruppe hat ein Typkennzeichen, eine Software kann also ermitteln, welche Kanalgruppe sich um die Aufnahme und welche um die Wiedergabefunktionen kümmert.

Damit haben wir auch schon das erste Grundprinzip erkannt. Ein Windowsmixer hat getrennte Kanalgruppen für Aufnahme und Wiedergabe. Das bedeutet, wenn Sie eine Aufnahme von der Soundkarte machen wollen und dabei die Schieberegler der Wiedergabe-Kanalgruppe ändern, hat das keinerlei Einfluss auf das Signal der Audioaufnahme. Das Prinzip gilt auch umgekehrt für die Wiedergabefunktion.

Jede Kanalgruppe hat nun eine Reihe Mixer Lines. Ein Mixer Line ist als kleine Einheit zu verstehen, die für einen konkreten Kanal der Soundkarte verantwortlich ist und ein oder mehrere Steuerelemente (z.B. einen Schiebregler und einen Schalter) enthalten.

Mixer Controls sind schließlich die Steuerelemente, die in einer Kanaleinheit (Mixer Line) enthalten sind. Typischerweise ist pro Kanal ein Schieberegler und ein Schalter (Mute oder Auswahl) vorhanden.

Da ein Mixergerät typischerweise 2 Kanalgruppen „Aufnahme“ und „Wiedergabe“ hat, bedeutet dies, dass eine Kanaleinheit wie z.B. „LINE-IN“ in jeder Gruppe zur Verfügung steht, also doppelt vorhanden ist. In der Kanalgruppe „Aufnahme“ regulieren Sie das Signal LINE-IN nur für die Aufnahme (Aufnahmepegel) und in der Kanalgruppe „Wiedergabe“ regulieren Sie das LINE-IN Signal für die Wiedergabe, also die Lautstärke des Signals an den PC-Lautsprechern.

Aufgabe des WavePurity Audiomixers ist es nun, die Vielfalt an Soundkarten mit ihren völlig unterschiedlichen Auslegungen der Kanalgruppen in einem universellen Dialog zu visualisieren und so die Einstellungen für den Anwender komfortabel zugänglich zu machen.

Strukturelle Änderungen in Windows Vista / Windows 7

Mit Einführung von Windows Vista und fortführend mit Windows 7 wurde diese typische Audiomixer-Struktur dann etwas modifiziert und gleichzeit vereinfacht. Die Vielzahl an Soundkarten Ein- und Ausgängen wird seit Windows Vista nicht mehr über viele MIXERLINE's abgebildet, sondern das Betriebssystem täuscht der Anwendung gegenüber mehere Mixer-Geräte vor, die alle gleich aufgebaut sind. Alle Wiedergabekanäle einer Soundkarte werden virtuell als eine Anzahl Wiedergabegeräte mit jeweils immer zwei MIXERLINE's "Lautstärke" und "CD-Lautstärke" angezeigt. Alle Aufnahmekanäle werden als eine Anzahl Aufnahmegeräte mit immer einer einzigen MIXERLINE "Lautstärke" angezeigt. Leider wird gegenüber den Programmen selbst vom Betriebssystem Windows Vista / Windows 7 auch keine Möglichkeit eines Balance-Reglers für einen Audiokanal mehr zur Verfügung gestellt. Diese Einstellung muss man zwingend unter Systemsteuerung + Sound für die Geräte einstellen. Es gibt es auch unter Windows XP einige Soundkarten, deren Windows XP Treiber bereits ein wenig nach diesem neuen Prinzip strukturiert sind und so arbeiten.

Unter Windows Vista / Windows 7 sieht die Mixer-Struktur für Wiedergabegeräte wie folgt aus:

  • Mixergerät für einen Wiedergabekanal (z.B. Lautsprecher)
    • Destination Mixer Line "Hauptlautstärke"
      • Mixer Line "Hauptlautstärke"
        • Mixer Control Schieberegler "Lautstärke"
        • Mixer Control Stummschalter "Ton aus"
      • Mixer Line "CD-Lautstärke"
      • Mixer Line "Wave-Lautstärke"

Windows sorgt über eine Softwarezwischenschicht WASAPI (Windows Audio Session API) dafür, dass ein Anwendungsprogramm (also auch Wavepurity) immer diese Struktur sieht. Die Mixerkanäle CD-Lautstärke und Wave-Lautstärke werden dabei simultan zur Bewahrung der Kompatibilität mit "vorgetäuscht", bewirken jedoch exakt das gleiche wie die Hauptlautstärke. Wavepurity zeigt diese beiden Elemente deshalb im Mixer gar nicht erst an.

Unter Windows Vista / Windows 7 sieht die Mixer-Struktur für Aufnahmegeräte wie folgt aus:

  • Mixergerät für einen Aufnahmekanal (z.B. LINE-IN)
    • Destination Mixer Line "Hauptlautstärke"
      • Mixer Line "Hauptlautstärke"
        • Mixer Control Schieberegler "Lautstärke"
        • Mixer Control Stummschalter "Ton aus"

Einen interessanten Artikel zu den Audiomixer-Änderungen seit Windows Vista gibt es (in englischer Sprache) in der Microsoft Dokumentation MSDN.

Link: http://msdn.microsoft.com/de-de/library/dd756702%28v=vs.85%29.aspx

Viele Grüße
Ulf Schönherr
WavePurity Team